Samstag, 15. April 2017

Der Sternenquilt









Angefangen hat es damit, das ich in diesem Buch einen Quilt sah, der mir recht gut gefallen hat.
Jessica hat auch einen eigenen Blog, und ich finde das Buch zum Einstieg in diese Technik ganz gut geeignet.
Paper Piecing als Technik mag ich ja sehr gerne, man kann es überall hin mitnehmen und hat recht wenig Gepäck..ähnlich wie Socken stricken...



Vor ein paar Tagen beim rumräumen fiel es mir wieder vor die Hände..eigentlich sollte es mal ein Weihnachtskissen werden für den Anfang, aber irgendwie stagnierte das Projekt recht schnell.
Zu eintönig , zu flach in der Struktur und Farbgebung.


Ich entschied schon damals, es solle doch ein Quilt werden, und wenn dann halt auch nur ein Kleiner..
Und so arbeite ich , in Ermangelung das mein Daumen einfach noch nicht recht stricken will, aber nähen kann, seit ein paar Abenden an diesem Quilt..




In Originalgröße brauche ich 104 Sterne.
36 habe ich schon.
Lange habe ich auch überlegt, welchen Zwischengrund ich nehmen soll, aber als ich das Foto machte, hab ich mich schon für dunkel entschieden. Der Kontrast gefällt mir sehr gut..




Mal sehen wie schnell ich bin, und wie weit ich komme...

Freitag, 7. April 2017

Lageplan 4/17




Meine Güte wie die Zeit vergeht, auch wenn man denkt sie bleibt stehen....

Meine Hand braucht volle Aufmerksamkeit.
Täglich turne ich 1 Stunde, um ein Mindestmaß an schmerzreduktion zu erhalten. Der Daumen ist nämlich ein doppelter Bandscheibenvorfall und eine Schulterdachverkürzung.
Von der verschobenen Brustwirbelsäule wollen wir gar nicht erst anfangen...
Die letzten Wochen war ich eher im Delirium, da bei Nervenschmerzen auch gerne mal ein Antidepressiva als Synapsenkleber verschrieben wird. Der Schmerz wird zwar wunderbar eingedämmt, aber die Synapsenreizleitung dermassen eingeschränkt, das ich erst Stunden später in der Lage war, über Witze zu lachen die man mir gerade eben erzählte....

Mittlerweile konnte ich diese Meedikationen aber schon deutlich eindämmen, und langsam, ganz langsam stellt sich Verbesserung ein. Es wird zwar noch Wochen dauern, bis das alles wieder ganz gut funktioniert, aber hehe...immerhin ist alles so gut wie reparabel.




Wenn ich nicht turne, dann laufe ich viel. Ohne Stöcke, ohne Joggen. Erschütterung aller Art sind bei Schulterdachschwierigkeiten nicht empfehlenswert.
Und so laufe ich halt. In Ermangelung anderer Tätigkeiten. Normalerweise lese ich dann viel, aber da will mir nichts so rechtes begegnen gerade.




Seit 4 Tagen sitze ich hin und wieder mal an der Nähmaschine.
Zuallererst hat es nur für 5 bis 6 kurze Nähte gereicht, mittlerweile reicht es schon für eine halbe Stunde.


Da hab ich dann gleich mal eine Tunika gemacht , die Leo Bohemian aus einer Ottobre.
Ich wollte mal wissen, ob ich es noch kann...



Ich kanns noch...
Stricken geht leider noch nicht. 3  Fingerspitzpunktgriff ist ausgeschlossen. Da muss ich einfach noch warten...

Und ernährungstechnisch ?

Ich sage mal : vollkatastrophe.
Da ich wochenlang weder das eine noch das andere machen konnte, blieb ja nur essen...
dadurch das ich aber wirklich jeden Tag laufe, Kraftraining betreibe und sonstwie rumturne, habe ich Stillstand.
Trotz ungezählter Nougattaler ( heiheiehei...die schmecken aber auch gut ! ) und sonstigem Fehlverhalten hält sich die Waage konsequent.
Bei einer Größe von 176 cm wiege ich nun zwischen 85-87 Kilo. Entspricht einer Kleidergröße
von 42-44.
 Für viele bin ich wohl jetzt schon zu dünn, für mich selbst kann ich es nicht beantworten.
Mein Fokus stand seit Anfang an ja auch nicht beim " dünnsein " sondern eher beim "fitsein ".
Ob das jetzt rudimentär mit Körpergewicht zusammenhängt, mag mal dahin gestellt sein. Ein dem Skelettsystem angepasst leichterer Körper ist leichter zu bewegen als ein zu schwerer. Das ist keine persönliche Geschmacksfrage sondern Physik.
Natürlich bin ich im Vergleich zu früher ein vielfaches fitter, beweglicher und aktiver.
Aber ich merke : da ist schon noch Luft nach oben. Ich würde mich jetzt aktuell als durchschnittlich fit einstufen.
In einigen Momenten in meinem jetztigen Leben merke ich, da ist noch Luft nach oben.
Ich habe wirklich wenig Kraft. Aktuell merke ich das in meinem Pilateskurs oder in gewissen Grundübungen auf der Matte.

Insgesamt muss ich mich nicht arg anstrengen mein Gewicht zu halten. Ich ess oft weiter aus Lust und Laune. Und rede mir es dann schon ein bisschen schön...ich geh ja noch laufen, dafür gibts dann Gemüse...wie man das halt so macht...
Der Druck dringend Gewicht zu reduzieren ist weg, vielleicht ist das nach fast 60 Kilo Gesamtabnahme auch ein normaler Zustand mit der Motivation und so...
da muss ich mal genauer draufschauen.

Natürlich könnte ich jetzt auch ein Megavollprogramm fahren , auf 500 Kalorien reduzieren und die letzten 10-12 Kilo  weghusten, aber wie gesagt ...die Motivation...und die leckeren Nougattaler...


( Wer etwas erreichen will, findet übrigends Wege,
 keine Gründe....;))

Und bei Euch ?

Mittwoch, 1. März 2017

Lageplan 3/2017




Der Frühling kommt langsam, aber er kommt.


Die Februarlandschaft hat ihren ganz eigenen Reiz, wenn man sich darauf einlassen kann.
Ich laufe aus gegebenen Gründen sehr viel, oft täglich. Da kann man den Frühling an einigen Ecken schon erahnen..


Die Störche sind wieder da, sehr schön und freudig werden sie wahrgenommen.
Hoffentlich klappt es dieses Jahr mit überlebendem Nachwuchs, letztes Jahr waren alle 3 tot...




Die Hand, die Hand...wenn etwas nicht mehr funktioniert, merkt man erst einmal wie es funktioniert hat.. Ein eingeklemmter Nerv macht mir ordentlich zu schaffen, an stricke und Handarbeiten im Allgemeinen ist im Traum nicht zu denken..
Fürchterlicher Zustand...
deshalb auch viel am Laufen..siehe oben..




Immerhin , der grüne Daumen ist geblieben.
Und die jedesjahr rückkehrende Begeisterung über das Wesen der Natur im Speziellen und Allgemeinen..Wahnsinn wie das immer wieder funktioniert, und immer wieder hoffungsmachend in den späten und zähen Restwintertagen...



Ein Flohmarktbesuch war ganz lohnend. Allein das dicke Buch der Handarbeiten.. aus reinen Nostalgiegründen erstanden, meine Mutter hatte alle Bände davon...
Wenn ich es jetzt wieder durchblätter find ich die meisten Modelle immer noch ansprechend und nacharbeitungswert...wir werden sehen...



Ein Pullover ging auf die Reise.
Ich hätte ihn gerne selbst behalten, aber er war echt zu eng. Gestrickt aus Drops Nepal, nach einem Muster von Drops  Black Ice. In L war er wirklich zu knapp...Meiner Schwägerin in Größe 38 passt er perfekt, und die Freude darüber war bei Ihr sehr groß.
Also doch ein Happy End für den Pullover..
Wenn die Hand mal wieder in Ordnung ist, gibt es auch für mich einen...diesmal dann aber in xl..

Und Sonst ?

Ich mache dieses Jahr mal beim Fasten mit.
Nachdem es die letzten Monate , eher in Richtung ging, jetzt kann ich mal aber so richtig ! Holla die Waldfee, bin ich einfach nicht mehr so richtig in die Spur gekommen. Immer im Hinterkopf, ist ja noch Fasnet, kommt ja erst noch die Fastenzeit..
manchmal braucht es eben konkrete Anlässe...
Ich bin gespannt ob ich meinen Komplettzucker auf unter 30g am Tag schrauben kann, und Weizen wird auch wieder gestrichen vom Essensplan.
der macht mich einfach müde , unzufrieden und Heißhungergierig...
Das muss jetzt mal ein Ende haben !


Der Stoffabbau ruht leider, aus siehe oben genannten Gründen. Nähzeit ist für maximal 10min drin, dann fegt ein Nervenfeuer...Also Pause...

Und was macht ihr so ??

Freitag, 24. Februar 2017

fair isle knit along finale



Finale, oho !
Wahnsinn ! Den ganzen Herbst und den ganzen Winter gestrickt , und nun steht schon der Frühling vor der Türe ...
Ich musste leider aussteigen, ich hatte erst grosse Motivation, dann einen ordentlichen Durchhänger,
und als ich dann zum Endspurt durchstarten wollte, kam eine böse Sehnenentzündung, die mich auch die nächsten Wochen noch gefangen halten wird. Es ist also eine größere Strickpause angesagt, zumindest für mich. Trotz der Ausbremsung, muss ich dennoch festhalten, das mir der knit along viel Spaß gemacht hat. Es war interessant euren Projekten zu folgen und sich gegenseitig zu motivieren, und zu sehen wie masche für Masche etwas ganz tolles ensteht. Ein absolutes Unikat nämlich.
Ich werde jedenfalls dem fair isle treu bleiben, diese Art zu stricken mag ich mittlerweile sehr.

Auch mema mag ich ein herzliches Dankeschön sagen, für ihre Bereitschaft diesen knit along mitzugestalten und zu hosten, und für ihre tollen Recherchen zum Thema , es ist sehr interessant zu verfolgen, das einzelne Kulturfertigkeiten sich doch multikontinental verbreiten, und man weiss so gar nichts darüber, spannend !


Jetzt bin ich gespannt auf memas Werk und eure Ergebnisse !







Montag, 6. Februar 2017

Lageplan 2/2017



Februar.
Da kann ich nichts abgewinnen.
Fürchterlicher Monat.
Nicht Fleisch, nicht Fisch.
Nur ein öder Kompromiss von es ist nicht mehr ganz dunkel, aber auch noch nicht so richtig hell...




Aber wir wollen ja nicht jammern.
Die Katze ist viel drinnen, ich auch, denn die krankheitsphase dieses Jahr hält mich eisern im Griff.
Grippe, Rheuma und dann wieder Grippe...
da schauen wir doch lieber von drinnen nach draussen..


Ein baable hat ist auf die Schnelle enstanden...dieses Jahr soll ja zum stash Abbau dienen, wie gut das ich genügend Reste im Hause habe. Und sie gefällt sogar...und wird dauergetragen..

Stoffabbau läuft würde ich sagen...


Die 2. Reagan trocknet noch vor sich hin. Die ist natürlich zu weit, nachdem die andere etwas zu eng an den Armen sitzt,hab ich dieses Modell etwas weiter gestrickt, aber ist ja auch andere Wolle, ich Schelm.. Naja , so ist das jetzt.
Die to-do Liste für Februar ist klein, kleiner , am kleinsten.
Ich bin gespannt was da draus wird..


2 Neue Pullover aus der aktuellen Burda im schönen 80ger Look, Ideal zum Resteverbraten...
Und ansonsten...na, warten auf Sonne !


Sonntag, 22. Januar 2017

fair isle knit along 4 Treffen



tja, viel Neues gibt es nicht zu sehen...ich prokrastiniere weiter..
Und stricke lieber gerade andere Sachen...
Zum einen finde ich das kleinteilige Muster echt extrem nervenaufreibend, zum anderen finde ich gerade nicht den richtigen Drall...für so feine Wolle...

Oder liegt es daran das ein paar Musterreihen fehlerhaft sind ?
Daran krankt ja manch Hobbywerker...an der Perfektion des Endstückes...Irgendwie will man was selbermachen, aber selbergemacht soll es keinesfalls aussehen. Das mag vielleicht daran liegen , das auf selbergemachtem immer noch der verstaubte 70ger Chic liegt, zumindest kognitiv.
Mema schreibt heute sehr schön darüber, und als wir uns per Mail schon vorab austauschten kam sie darauf schon zu sprechen, von der eigentlichen Unsinnigkeit der perfekten Reihe...
Ich zum Beispiel sehe im oberen Strickstück gleich mehrere Fehler...und alle anderen denen ich es gezeigt habe, sehen....gar nichts , sondern sagen nur : Boah !

Man ist immer sein eigener Kritiker und sein eigener Feind...
Heute habe ich es wieder rausgekramt, und nach längerem Suchen sogar alle Kopien und Aufschriebe die ich mir gemacht habe wieder gefunden.
und als ich es angeschaut habe, hab ich mir gedacht ; Schon hübsch, das ganze....



Wenn ich mit diesem Verlegenheitsprojekt fertig bin, nach vorsichtigen Schätzungen morgen Abend, dann erd ich mich mal ans weiterstricken des Herzensprojektes wagen...wär doch gelacht !
Aufgeben,
wist Ihr ja von mir schon,
ist KEINE Devise !

Und wie weit seid Ihr gekommen ?



script>

Mittwoch, 18. Januar 2017

Reagan


Bei der Annäherung in Würzburg verliebte ich mich gar heftigst in Monikas Reagan.
So was wollte ich auch.. Wolle war vorhanden. Die Puna von drops. Eine sagenhaft weiche Kuschelwolle mit einem sehr schönen Maschenbild. Die kauf ich beim sale gleich wieder...


Wenn man kein Anfänger wie ich ist kann die Jacke locker im Schlaf stricken. Ich dokterte 2 Wochen am Muster herum..bis mir eine Oma auf Youtube den richtigen Impuls zum lesen von Strickschriften gab...jetzt weiss ich wie das funzt...und die 2. Reagan ist schon auf den Nadeln.
Und es gibt einige Designs von Isabell Krämer die mir auch ganz dolle gefallen...


Was mir an dieser nicht gefällt ist der Abschluss. Eigentlich wird noch ein Stück glatt angestrickt, aber ich hatte keinen einzigen Knäuel übrig. Und eine Bestellung wollte ich nicht machen. Stashabbau ist ja das Wort der Stunde..



Geht trotzdem wie ich finde. Aber bei der nächsten mache ich den vorgegebenen Abschluss.



Die jacke musste heute wieder in die Wäsche...Wegen kleinem Vanillesossenunfall...
So kanns gehen wenn man zu gierig ist !

Alle anderen Damen findet ihr hier .