Freitag, 23. September 2016

Zwischenstand mit Zuckerschock

Kurzer Zwischenstand mal an der Fettlogik - Front.

Seit 47 Wochen dabei, 54 Kilo verloren.
Das sind 399.000 Kalorien .
In Chips Tüten umgerechnet  798.

Ich esse gerade zwischen 1000- 1400kal pro Tag, mein Grundumsatz je nach Rechner schwankt zwischen 1600kal -1800kal.
Insgesamt esse ich weiterhin alles,  wobei manche Sachen lasse ich weg, wegen dem Missverhältnis zwischen Sättigung und Energiedichte.
Nudeln zum Beispiel esse ich mittlerweile sehr selten.
Das Abwiegen vom Essen hat stark abgenommen,  viele Dinge weiss ich einfach schon, auch den Kaloriengehalt.
Immernoch falle ich trotzdem auf irgendwas rein, bin also sehr vorsichtig in meiner Auswahl.
Desweiteren fällt es mir immer leichter auch mal NEIN zu sagen, auch wenn es mir manchmal sehr,sehr schwer fällt. Die Gierigkeit nach bestimmten Speisen bleibt sehr hoch...frischgebackenes Brot mit kalter Butter zum Beispiel. Gottseidank arbeite ich nicht in einer Bäckerei,  das wäre echt schlimm. ..
Immer wieder muss ich mich selbst daran erinnern,  daß ich aufhören kann mit essen, keiner verhungert und das (leckere ) Essen gibt es bald wieder...

Sport mache ich mehrmals die Woche, aber nicht mehr täglich,  habe mir aber selbst auferlegt mindestens 4 mal die Woche bewusst aktiv zu sein. Das besteht weiterhin aus nordic walking und Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht.

Mein BMI liegt bei 27,  gestartet bin ich bei bei über 40.  Momentan wiege ich 85 kilo. Laut WHO und diversen Tabellen liege ich also noch klar im Übergewicht. Um ins Normalgewicht zu kommen habe ich noch 2 BMI Punkte vor mir, das sind ca 8 Kilo.  Und dann könnte ich Immernoch 20 Kilo abnehmen,  hätte dann 58 Kilo und wäre immernoch im Normalgewicht.  ....
Dazu denke ich wird es definitiv nicht kommen.  Mein Zielgewicht ist 78-80kilo,  da bin ich schon gut dabei...und auf einem guten Weg. 
😉

Falls also mal wieder welche meinen...DU BIST ABER ABGEMAGERT. ...
Kann ich definitiv Entwarnung geben. 
Magersucht liegt keinesfalls vor !

Seit 47 esse ich ebenso auch sehr zuckerreduziert. Mein Konsum an Zucker ist , wenn ich genau darüber nachdenke,  auf ein absolutes Minimum geschrumpft. Gegenüber dem was ich früher gegessen habe...
Entgegen aller Studien die verbreiten,  das Zucker NICHT abhängig macht, weiss ich das diese Studien getürkt sind.Das mag eine grosse Verschwörungstheorie meinereiner sein, aber ich bin mittlerweile überzeugt davon, daß Zucker abhängig macht, und sogar körperliche Auswirkungen hat.
Im Urlaub erfolgreich getestet,  in Ermangelung an gescheiten Frühstücksalternativen mit Nutella,  und auch gestern als ich mir eine Tafel Schokolade im Kino reingezogen hab  ( was muss die Alte auch ne ganze Tafel fressen?  ....😈 )
Ich war sehr lange wach und unnatürlich aufgedreht,  mit Herzklopfen und allem pipapo,  als wenn man zuviel Kaffee getrunken hat.
Nach langem grübeln fiel mir die Schokolade wieder ein...
Den gleichen Effekt habe ich schon öfters an mir beobachtet.
Und übrigens vor Jahren auch an meinen eigenen,  damals noch kleinen Kindern.
Leider vergisst man das halt auch oft,  wenn das Angebot da rum liegt. ..
Deshalb heisst mein ultimativer Tipp an mich selbst :
Gar nicht erst kaufen.
Das klappt ganz gut....bis auf so Kinoausflüge halt....😈😉



Mittwoch, 21. September 2016

fair isle knitalong 1.Treffen

 Herzlich Willkommen zum Fair-Isle-Knitalong !

Ein jeder ist uns sehr willkommen !
Zur Einführung erklärt Mema mal wie wir uns das gedacht haben :

Stella und Mema haben sich in eine wunderbare bunte Strickjacke verguckt, in die Orkney von Marie Wallin. 
(http://www.ravelry.com/patterns/library/orkney). 

 
Das ist eine bunte Strickjacke mit lauter verschiedenen Einstrickmustern. Fast kein Musterrapport wiederholt sich. Im Original sind 13 verschiedene Farben verarbeitet.
Das Strickmuster ist 2012 im Rowan Heft 52 veröffentlicht worden.

Die Stricktechnik nennt sich da Fair Isle. Auf der Schottischen Insel ist diese Art des Strickens weit verbreitet und in den letzten Jahren im englischen Sprachraum zum Synonym dafür geworden. Ein älterer Begriff hier in Deutschland ist „Jacquardstrick“ manchmal wurde es auch „Norweger“ genannt. Hier (http://www.wolleunddesign.de/handstrickgarne/shetland-garne/die-geschichte-des-fair-isle-strickens.php )und hier (http://tichiro.net/?p=617 ) kann man über die Geschichte dieser Strickmuster nachlesen.

Wir werden diesen Herbst + Winter die Jacke Orkney nachstricken und regelmäßig über den aktuellen Stand auf Stellas Blog berichten. Die ersten Informationen auf Twitter über unser Vorhaben zeigen, dass es noch weitere Interessentinnen gibt.

Es wird also einen Knit Along.

Heute, am 22. September geht es los. Wir denken, dass die Fertigstellung unserer Projekte bis ins neue Jahr dauern wird. Und zwischendurch wollen wir ja auch noch nähen. Alle paar Wochen werden wir eine Zwischenstopp einlegen und am Altweiberfasching, am 23. Februar 2017 könnten wir fertig sein.

Jede die ein Strickstück mit mehreren Farben und Einstrickmustern machen möchte kann mitmachen und sich mit dem Linktool und der Beschreibung seines Projektes einklinken. Egal ob es eine Strickjacke, ein Pullover, Socken, Mütze oder eine Hose ist.

Die Berichte über die Zwischenstopps sind gute Gelegenheiten um sich über die Geschichte dieser bunten Strickerei zu informieren.
Viele dieser bunten Muster kommen aus Schottland und da von der Fair Isle an der Nordküste. 
Ähnliche Muster findet man aber auch in
Norwegen (http://www.ravelry.com/patterns/search#query=norweger),
in Lettland (http://www.ravelry.com/patterns/library/latvian-garden-cardigan
und in der Türkei (http://www.ravelry.com/patterns/sources/simply-socks-45-traditional-turkish-patterns-to-knit/patterns ).
Eigentlich gibt es überall da wo Schafe gehalten wurden und verschiedenfarbige Wolle verfügbar war bunte Einstrickmuster. Wir werden dazu Informationen zusammentragen.

Folgende Abfolge planen wir:

22. September 2016 – START
Wahl der Wolle, Maschenprobe, hilfreiche Links auf Memas Blog
Pläne / Fragen / alte Projekte wieder aufgenommen

20. Oktober 2016 – aktueller Stand
  das bleibt noch offen...auf Stellas Blog

1. Dezember 2016 – aktueller Stand
Bunt gestricktes aus verschiedenen Ländern auf Memas Blog

12. Januar 2017 – aktueller Stand
????? auf Stellas Blog

23. Februar 2017 – ZIELEINLAUF
Präsentation des Werks / aktueller Stand

Stella und Mema werden ihre Jacken auf unterschiedliche Art anfertigen. Stella strickt Vorder- Rückenteil und die Ärmel getrennt und hin und her, mit rechten und linken Maschen. Mema wird in Runden nur rechte Maschen stricken und das gestrickte später aufschneiden. Wir sind dabei auf unsere unterschiedlichen Erfahrungen gespannt.

AufMemas Blog geht es heute um die Wahl der Wolle für Fair Isle, Maschenproben und Rundstricken.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich wollte glaube ich schon immer solch eine Jacke/Pulli/ Socken. Ich finde solch ein Kleidungsstück sehr ordentlich, sauber und preppy. Sieht man gleich viel besser aus. So vertrauenswürdig...
Ich stricke ja insgesamt noch nicht so lange. Nur 3 Strickjacken und 2 Pullis lang, aber solch eine Jacke wird ja wohl zu schaffen sein, dachte ich als ich das Muster entdeckte.
 Meine Mutter hat mir ein paar RowanHefte überlassen, und als ich dieses Muster  sah, war es um mich geschehen. Im Original ist sie mit felted Tweed gestrickt einer exclusiven Wolle von Rowan. Das war mir dann aber zum ausprobieren zu teuer, deshalb stricke ich mit drops alpaca. Von der Lauflänge her gleich, von der Haptik schon etwas anders, aber das Ergebnis ist in Ordnung.

Ich habe nur eine Halbe Musterprobe gemacht, und das auch noch ohne Musterrapport, bin ich mal selbst schuld. Dann hätte ich nämlich gemerkt, das fair isle etwas enger wird , durch die Spannfäden auf der Rückseite . Ich habe das 1. Rückenteil in L gestrickt , als Mass war 107cm OW angegeben, da hab ich gedacht bei 104, wird wohl passen. Passt defintiv nicht.
Aufgeribbelt habe ich nicht. Ich habe tatsächlich neu angeschlagen in XL, das sieht erheblich besser aus, schliesslich möchte ich unter der Jacke ja auch noch was anziehen.

Ich stricke nicht in Runden, sondern halte mich strikt an die Anleitung. Steeks habe ich noch nie gemacht, und werde das aber im Vorderteil einbauen, das kann nicht so schwierig sein, schliesslich ist mema ja dabei !

Es gibt beim fair isle Stricken mehrere Möglichkeiten zu stricken. Entweder beide Fäden rechts oder links, je nachdem man händisch ist, oder einen Faden rechts und den anderen links. Das bedeutet man strickt kontinental und englisch gleichzeitig. Kontinental ist den Arbeitsfaden links zu halten wie hier in Europa üblich.

Hier sieht man was ich mit der rechten Hand und dem 2 Arbeitsfaden mache : english knitting  




Gleichzeitig zu dieser Jacke habe ich mehrere Projekte in dieser Technik, ich wollte ausprobieren und schauen ob Stricken in Runden für mich funktioniert. Es funktioniert, bin aber mit der flachgestrickten Variante viel zufriedener , dort kann ich einfach nach jeder Reihe den mitlaufenden Arbeitsfaden glattziehen. 
Insgesamt ist fair isle nicht schwer zu stricken, mit genug Konzentration ist es ganz einfach. Mir macht es sehr Spass, aber meditatives Abschalten ist es nicht. Ich bin beim fair isle stricken sehr geräuschempfindlich, weil kleinste Abweichungen sind halt einfach schlecht fürs Muster. 
Beim orkneymuster speziell gibt es 2 knifflige Stellen, nämlich die Sterne. Durch meine Farbwahl die ich fürs erste Rückenteil gewählt habe, fallen die Sterne sehr blass und kaum erkennbar aus, das ist auch beim stricken nicht einfach, weil einfaches zählen der Maschen ist sehr knifflig,  dazu sind die Farben zu ähnlich. Da muss man höllisch aufpassen. Ich stricke nur noch bei absoluter Ruhe im Haus, und meistens morgends, da sind die Augen noch gut...
Ich habe zur Hilfe, die Blätter etwas hochkopieren lassen und schwierige Stellen angemalt, das hilft mir bei der Übersicht.

Beim neuen Rückenteil, hab ich deshalb die Farben etwas anders angeordnet, in der Hoffnung die Sterne kommen ein bisschen besser raus..

Seht ihr Sterne ? Ich nicht ....
 
ich habe neu angeschlagen, bin aber noch nicht so weit gekommen, denn ich schiebe etwas schnellere Projekte ein, ich brauch ein Erfolgserlebnis...
 
 
Ein Pullover für meinen Sohn, der mir zufällig auch passt, sowas !
da fehlen nur noch die Ärmel, das kann ich gut nebenher stricken.



Und hier ist ein Socken aus der Nikolaussockenproduktion. Sehr schönes Muster, sehr beschissene Wolle. Regia Designline von Kaffe Fasset. Total unschönes Maschenbild im Grau. Ein Schelm wer es aufs Material schiebt...

Es gibt unzählig schöne Muster im FAir-isle Stil. Das Netz ist voll davon und auch raverly ist eine sehr schöne Quelle dazu.

Drops hat ebenso sehr schöne Muster und übersichtliche Anleitungen


Und habt Ihr Lust mitzumachen ? Was wollt Ihr stricken ?
Das Linktool ist 2 Wochen lang geöffnet.
Viel Spaß beim Anschlagen.






 
   


   


Samstag, 17. September 2016

Fair isle Knit along



Als ich anfing mit dem stricken meines Mammutprojektes einer fair isle Jacke ,
 fragte mich mema von von mema ob wir nicht zusammen einen knit along machen wollen zum Thema fair isle.
Wir haben uns nun entschlossen eine gemeinsame Aktion daraus zu machen nämlich den 
"fair isle knit-along".
Jeder der mitmachen möchte ist herzlich dazu eingeladen.
 Erlaubt ist alles was gefällt,  ob Jacke,Pulli, Mütze, Socken oder eine Sofadecke :
Willkommen! 

Los geht es hier am 22.September 2016 auf meinem Blog,  das linktool das ich hoffentlich bis dahin begriffen habe, bleibt jeweils ein paar Tage geöffnet,  damit auch jeder ausreichend Zeit hat sein Projekt zu zeigen.
Der knit along wird bis zum Ende des Winters gehen, wir dachten so an Fasching. Es ist also wirklich ausreichend Zeit sich ein schönes Einzelstück zu fertigen.
Alle 6 Wochen ungefähr wird es einen Post geben, die auch etwas thematisch gegliedert sind. Der erste Post nächste Woche dreht sich um die Technik des fair isle strickens,  so daß jeder gut gerüstet ist. Und für jedes weitere Treffen gibt es informatives dazu.
Vielleicht machst du auch mit ?
Wir würden uns sehr freuen !!
Stella und Mema





Donnerstag, 15. September 2016

Swap - nähen im Herbst 1



Vor einiger Zeit machte ich mir ja über meine neue Herbstgarderobe hier Gedanken, mittlerweile sind sie etwas konkreter. Die letzten Wochen verbrachte ich mit viel stricken, viel nachdenken und wenig nähen.
Ich möchte eine klassische Basicgarderobe erstellen, dazu gehören bei mir Blusen, Hemden und Hosen vorzugsweise Jeans.
Ich finde Jeans nach wie vor ein sehr klassisches Kleidungsstück , das in vielerlei Richtungen getragen werden kann. Allerdings kann man heute fast ausschliesslich nur noch kaputte Jeans kaufen, das ist traurig.
Deshalb muss ich wohl selber nähen. Im Laufe meiner Recherchen stiess ich auf das SWAP- nähen. Es bedeutet nichts anderes als Sewing with a plan , also geplantes nähen.Planvolles Vorgehen mag ich persönlich sehr gerne, ich mag Struktur, das ordnet immer so schön ...
Heute eine kleine Übersicht also dazu..


Eine Bluse, klassischer Hemdblusenschnitt siehe oben, aus einer Ottobre ist bereits fertig .( bis auf die Knöpfe...)


Die erste Jeans auch nach einem Ottobre, dem Basicjeansschnitt, ist ebenfalls fertig.


Eine weitere Bluse habe ich schon zugeschnitten. Es wird noch 2 oder 3 Varianten davon geben, dann reicht es aber auch.Vielleicht....



Ich brauche einen Herbstjäckchen. Lange,sehr lange hab ich überlegt was das wohl sein soll. Dauerhaft tragbar, vielfältig einsatzfähig. Schlussendlich werde ich mir einen einfachen, klassischen Blazer nähen aus Salz und Pfeffer Fischgrat, eventuell mit Ellenbogenpatches....



Der Leinenblazer an dem ich im Sommer herumgefrickelt habe, wartet aufs ausbügeln und einen Knopf. Dann wird er sich sehr in meine garderobe einfügen. Wenn er fertig ist, zeige ich ihn nochmals genauer.


Diese Herbst-Winterjacke habe ich mir ausgeguckt. Die kommt auch af meine to-do Liste, und wandert warscheinlich zur Annäherung Süd mit..

Mir ist aufgefallen, das fast alle Schnitte die ich mir so angedacht habe , aus Ottobre Heften stammen. ich habe eine sehr umfangreiche Burda Sammlung, aber klassische Sachen ohne Schnick und Schnack und einfach-klassischer Linienführung suchte ich vergeblich....Vorallem ein ´Blazerschnitt fehlt da völlig...( und bei 90 Heften sollte doch mal was drin sein, wollte man meinen...)


Auf jeden Fall gibt es einiges zu tun. Aufgehts !

Mittwoch, 31. August 2016

kleiderschrankgedanken






der letzte rest des zu gross gewordenen kleiderschranks, den ich gestern letztendlich entsorgt habe, stellt mich vor die ultimative nähfrage die ich mir schon im frühling gestellt habe :
was zum teufel soll ich nur anziehen und nähen ?
nicht nur, das ich merke laute und wirre muster die ich letztes jahr noch favorisierte irritieren mich und sind mir schon fast unangehm, sondern ich besitze nun wirklich garnichts mehr....

das heisst also es beginnt die brot und butter saison des herbst nähens.
da ich fast ausschliesslich hosen trage, brauch ich natürlich hosen. ich hätte gerne etwas kariertes, was graues und was schwarzes. jeans auch. vielleicht 2 ?



aus diesem stoff hier, den ich bei meinem kurzen besuch beim maybachufer in berlin ergattert habe will ich mir tatsächlich einen jogginganzug nähen. also sweatblazer und jogginghose. finde ich todschick das muster und der stoff ist ein weicher sweatshirttraum..


das blusenstoffregal ist sehr angewachsen mit viskose, das wird einige hemden und blusen geben. die hab ich mir im frühjahr zwar auch 2-3 genäht, passen aber schon nicht mehr und wurden weitergegeben.
da meine größe nun nicht mehr so schrumpfen wird weil ich auf der zielgeraden bin, und ich die letzten kilos anvisiert habe, kann ich mittlerweile recht genau schätzen das ich auf größe 42/44 hängen bleibe.
also warscheinlich.
vielleicht.
hoffe ich doch.
und wenn nicht...
ich brauch ja auch frühlingspläne....;););)


vielleicht nähe ich mir doch noch einen rock ? jetzt so wo ich volle auswahl in der strumpfhosenabteilung habe ? ich weiss es nicht. das größte problem bei mir und röcken ist ja :

MÄDLE ! SETZ DICH ORDENTLICH HIN UND FLÄZ IT IMMER SO IM STUHL RUM !

desweiteren brauch ich natürlich einen neuen wintermantel, eine herbstjacke, mütze,schal,pulli, also alles was das herz begehrt. zu dem mantel habe ich mir nur rudimentär gedanken gemacht, aber ich denke das findet sich noch. die herbstjacke ist konkreter und wird warscheinlich eine neue cabanjacke in freundlichem schwarz ( italienisches kammkarn, bestpriced from otto with love )
wobei , da fällt mir gerade die 5 meter messingfarbener breitcord ein...hmhm..
und wenn jetzt jemand denkt : näh doch beides ! dann denke ich WOZU ? einer reicht doch !
dann kommen wir auch dem kleiderschrankthema etwas näher...
mein kleiderschrank war noch nie gut bestückt. heute weiss ich auch warum .
während viele noch selbstgenähtes von letztem und vorvorletztem jahr tragen können, hab ich tatsächlich immer nur für eine saison genäht, zumindest die letzten 7 jahre.( und die jahre davor meistens auch )meist waren es weinige stücke die durch dauertragen eh fertig waren, und meistens passten sie auch nicht mehr ein paar monate später.

dieser trüben erkenntnis erlag ich,
 als ich diese woche ein paar alte bildergalerien durchforstete und krampfhaft überlegte wo eigentlich dies und jenes kleiderstück abgeblieben war...
dies blieb als trauriges ergebnis übrig....
deshalb habe ich mir meist auch gar nie überlegt was brauche ich noch, was will ich noch, mode macht spass ?
das erschien mir alles sehr,sehr fern.
kleidung zieht man an, fertig.
in diesem zusammenhang führte ich ein sehr interessantes gespräch mit julia die mich darauf hinwies wie wichtig in diesem fall auch prägung sein kann.
mode war bei uns daheim jetzt nie so groß thema , jahreszeitengerecht und fertig. wozu 3 jacken ? man kann eh nur eine anziehen !und all der platz den die anderen 2 durchs nichttragen wegnehmen...
also durchaus praktisch veranlagt meine prägung... das finde ich auch nicht schlecht, immerhin erspart mir das manchmal scherereien, aber ich hab halt jetzt doch noch keinen beerdigungsmantel...

( also was schlichtes,schwarzes.das überall geht...es ist wirklich niemand gestorben ! ...................
aber das kann ja schnell mal passieren...)

mein leerer kleiderschrank lässt gerade sehr viel platz für grundlegendes. nicht nur das was ich benötige um damit im alltag zu bestehen, sondern um auch gerüstet zu sein für irgendwelche eventualitäten... und der gedanke das ich jetzt etwas nähe das ich im spätherbst des nächstes jahres nochmals tragen kann ist eher absonderlich für mich.

das stellt mich vor die weitere frage : muss ich dann nicht auch sehr,sehr nachhaltig nähen?
also topsauber, perfekt in schnitt , form und farbe , so das ich es auch nächtes jahr noch garantiert tragen will ?
das ist nur so eine rhetorische frage, denn man ändert ja auch seine vorlieben und überhaupt ändert man sich dauernd und die mode zudem auch ...( während wir hier auf dem dorf noch voll 90ger sind, ist in berlin schon ganz viel 80ger und rockabilly zu sehen ...) aber das geht mir halt so durch den kopf...

ebenso scheine ich in die farblosigkeit abzurutschen.
waren wirre und knallig muster noch bis letzten herbst meins, tendiere ich immer mehr zu klassik. blau,grau und blaugrau. ob das daran liegt das ich mich insgesamt mehr zurücknehmen kann, oder am alter, weiss ich nicht..der pinke seidenparka auf den alle warten die mir auf insta oder twitter folgen ist fertig aber garantiert für mich nicht mehr tragbar. zu laut .zu groß. vielleicht zeig ich ihn mal bei gelegenheit.
es bleibt also spannend in meinem kleiderschrank.
 stay tuned !

Sonntag, 28. August 2016

Vorstellung und Wirklichkeit / girl friday von knitty



es hätte so schön sein können mit uns. ...
kuschelige einmummelabende im garten. schnell übergeworfen beim morgendlichen gartenrundgang..bequem und schön....
das muster girl friday von knitty...wir hätten echt dicke werden können !


natürlich ist es nicht ganz so geworden...vielleicht war ich abgelenkt...von der farbe oder von der hübschen jungen frau, die in dieser jacke lässig ausschaut...
und natürlich tue ich mir immer noch sehr schwer die richtige größe zu finden..nehm ich jetzt xl ? dann passen die Schultern nicht mehr..l scheint ausreichend..immerhin ist hier von deutlicher bequemlichkeitszugabe die rede im sehr ausführlichen muster...




Fakt ist...sie passt..aber sooo hab ich mir das nicht vorgestellt. vielleicht sollte ich sie mal im maschinenwaschgang waschen und in alle ecken ziehen ? das sie so wird ,wie ich mir das vorgestellt habe, weit und kuschelig..
natürlich ist sie tragbar, und warscheinlich wird es durchs tragen besser, aber so ganz überzeugt bin ich nicht...noch nicht..





auch der kragen ist nicht ganz so wie ich es mir dachte..ich habe ihn sage und schreibe 4 mal neugemacht...bis ich das mal irgendwie realisiert habe, das hat gedauert. dazu muss ich sagen das ich noch zuwenig von strickkonstruktion und verkürzten reihen und sonstigen kniffen und tricks beim stricken verstehe. das muster an sich hat auch mehrere anläufe gebraucht, wenn man es falsch strickt , ensteht ein merkwürdiges wabenmuster...auf raverly hab ich einige modelle gesehen, die dann gecancelt wurden, weil es eben mit dem muster nicht so klappte...insgesamt ist die anleitung der knitty recht übersichtlich. es war meine erste englischsprachige anleitung durch die ich mich durchgewurschtelt habe, immerhin...:))
es fehlen noch knöpfe und einige fäden sind noch zu vernähen. die wolle ist nepal von drops in petrol.

vielleicht stricke ich sie noch in rot und in xl.
oder ich warte noch die restlichen 7 kilo ab, dann wird sie vielleicht so, wie ich es mir passformtechnisch vorgestellt habe...;))

edit : beim nochmaligen schauen auf raverly hab ich gerade gesehen..die jacke ist für kurzgrößen...hahaha..wer lesen kann , ist immernoch klar im vorteil !

Sonntag, 7. August 2016

sommerloch



was passiert eigentlich hier so ?
eine ganze Menge, und deshalb ist die Zeit zum bloggen recht spärlich gesät...
oben seht ihr einen Seidenparka. Es fehlt eigentlich nur der Saum. Allerdings stellte sich im Nähprozess heraus, das ich irgendwie schneller bin als die fertige Größe des Mantels...Er ist definitiv viel zu groß...und deshalb bleibt der Saum wie er ist..ungenäht...Vielleicht nehm ich ihn mit auf die Annäherung und verschenke ihn ?
Ich habe auch noch ein paat Teile für die Urlaubsgarderobe genäht..die zeig ich bei Gelegenheit...


Unmengen von Holz hab ich transportiert und gestapelt...nicht die beste Jahreszeit...aber einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul...




mehrfach alte Fotos von mir bestaunt...unfassbar . Damals wie Heute....
Ich bin immer noch schwer beschäftigt, gedanklich wie körperlich...und habe heute morgen die 50 Kilomarke geknackt...


Es geht in den Urlaub. die Projekte sind gepackt, an einer Jacke stricke ich gerade den Kragen an, und ein Pulli ist auf die Nadeln gewandert...


Ich bin gespannt, ob ich Zeit und die richtige Temperatur zum stricken finde...
Ich wünsche euch sonnige Spätsommertage !
Wir lesen uns im September wieder...

und vergesst die Perseiden nicht !!