Mittwoch, 1. März 2017

Lageplan 3/2017




Der Frühling kommt langsam, aber er kommt.


Die Februarlandschaft hat ihren ganz eigenen Reiz, wenn man sich darauf einlassen kann.
Ich laufe aus gegebenen Gründen sehr viel, oft täglich. Da kann man den Frühling an einigen Ecken schon erahnen..


Die Störche sind wieder da, sehr schön und freudig werden sie wahrgenommen.
Hoffentlich klappt es dieses Jahr mit überlebendem Nachwuchs, letztes Jahr waren alle 3 tot...




Die Hand, die Hand...wenn etwas nicht mehr funktioniert, merkt man erst einmal wie es funktioniert hat.. Ein eingeklemmter Nerv macht mir ordentlich zu schaffen, an stricke und Handarbeiten im Allgemeinen ist im Traum nicht zu denken..
Fürchterlicher Zustand...
deshalb auch viel am Laufen..siehe oben..




Immerhin , der grüne Daumen ist geblieben.
Und die jedesjahr rückkehrende Begeisterung über das Wesen der Natur im Speziellen und Allgemeinen..Wahnsinn wie das immer wieder funktioniert, und immer wieder hoffungsmachend in den späten und zähen Restwintertagen...



Ein Flohmarktbesuch war ganz lohnend. Allein das dicke Buch der Handarbeiten.. aus reinen Nostalgiegründen erstanden, meine Mutter hatte alle Bände davon...
Wenn ich es jetzt wieder durchblätter find ich die meisten Modelle immer noch ansprechend und nacharbeitungswert...wir werden sehen...



Ein Pullover ging auf die Reise.
Ich hätte ihn gerne selbst behalten, aber er war echt zu eng. Gestrickt aus Drops Nepal, nach einem Muster von Drops  Black Ice. In L war er wirklich zu knapp...Meiner Schwägerin in Größe 38 passt er perfekt, und die Freude darüber war bei Ihr sehr groß.
Also doch ein Happy End für den Pullover..
Wenn die Hand mal wieder in Ordnung ist, gibt es auch für mich einen...diesmal dann aber in xl..

Und Sonst ?

Ich mache dieses Jahr mal beim Fasten mit.
Nachdem es die letzten Monate , eher in Richtung ging, jetzt kann ich mal aber so richtig ! Holla die Waldfee, bin ich einfach nicht mehr so richtig in die Spur gekommen. Immer im Hinterkopf, ist ja noch Fasnet, kommt ja erst noch die Fastenzeit..
manchmal braucht es eben konkrete Anlässe...
Ich bin gespannt ob ich meinen Komplettzucker auf unter 30g am Tag schrauben kann, und Weizen wird auch wieder gestrichen vom Essensplan.
der macht mich einfach müde , unzufrieden und Heißhungergierig...
Das muss jetzt mal ein Ende haben !


Der Stoffabbau ruht leider, aus siehe oben genannten Gründen. Nähzeit ist für maximal 10min drin, dann fegt ein Nervenfeuer...Also Pause...

Und was macht ihr so ??

Freitag, 24. Februar 2017

fair isle knit along finale



Finale, oho !
Wahnsinn ! Den ganzen Herbst und den ganzen Winter gestrickt , und nun steht schon der Frühling vor der Türe ...
Ich musste leider aussteigen, ich hatte erst grosse Motivation, dann einen ordentlichen Durchhänger,
und als ich dann zum Endspurt durchstarten wollte, kam eine böse Sehnenentzündung, die mich auch die nächsten Wochen noch gefangen halten wird. Es ist also eine größere Strickpause angesagt, zumindest für mich. Trotz der Ausbremsung, muss ich dennoch festhalten, das mir der knit along viel Spaß gemacht hat. Es war interessant euren Projekten zu folgen und sich gegenseitig zu motivieren, und zu sehen wie masche für Masche etwas ganz tolles ensteht. Ein absolutes Unikat nämlich.
Ich werde jedenfalls dem fair isle treu bleiben, diese Art zu stricken mag ich mittlerweile sehr.

Auch mema mag ich ein herzliches Dankeschön sagen, für ihre Bereitschaft diesen knit along mitzugestalten und zu hosten, und für ihre tollen Recherchen zum Thema , es ist sehr interessant zu verfolgen, das einzelne Kulturfertigkeiten sich doch multikontinental verbreiten, und man weiss so gar nichts darüber, spannend !


Jetzt bin ich gespannt auf memas Werk und eure Ergebnisse !







Montag, 6. Februar 2017

Lageplan 2/2017



Februar.
Da kann ich nichts abgewinnen.
Fürchterlicher Monat.
Nicht Fleisch, nicht Fisch.
Nur ein öder Kompromiss von es ist nicht mehr ganz dunkel, aber auch noch nicht so richtig hell...




Aber wir wollen ja nicht jammern.
Die Katze ist viel drinnen, ich auch, denn die krankheitsphase dieses Jahr hält mich eisern im Griff.
Grippe, Rheuma und dann wieder Grippe...
da schauen wir doch lieber von drinnen nach draussen..


Ein baable hat ist auf die Schnelle enstanden...dieses Jahr soll ja zum stash Abbau dienen, wie gut das ich genügend Reste im Hause habe. Und sie gefällt sogar...und wird dauergetragen..

Stoffabbau läuft würde ich sagen...


Die 2. Reagan trocknet noch vor sich hin. Die ist natürlich zu weit, nachdem die andere etwas zu eng an den Armen sitzt,hab ich dieses Modell etwas weiter gestrickt, aber ist ja auch andere Wolle, ich Schelm.. Naja , so ist das jetzt.
Die to-do Liste für Februar ist klein, kleiner , am kleinsten.
Ich bin gespannt was da draus wird..


2 Neue Pullover aus der aktuellen Burda im schönen 80ger Look, Ideal zum Resteverbraten...
Und ansonsten...na, warten auf Sonne !


Sonntag, 22. Januar 2017

fair isle knit along 4 Treffen



tja, viel Neues gibt es nicht zu sehen...ich prokrastiniere weiter..
Und stricke lieber gerade andere Sachen...
Zum einen finde ich das kleinteilige Muster echt extrem nervenaufreibend, zum anderen finde ich gerade nicht den richtigen Drall...für so feine Wolle...

Oder liegt es daran das ein paar Musterreihen fehlerhaft sind ?
Daran krankt ja manch Hobbywerker...an der Perfektion des Endstückes...Irgendwie will man was selbermachen, aber selbergemacht soll es keinesfalls aussehen. Das mag vielleicht daran liegen , das auf selbergemachtem immer noch der verstaubte 70ger Chic liegt, zumindest kognitiv.
Mema schreibt heute sehr schön darüber, und als wir uns per Mail schon vorab austauschten kam sie darauf schon zu sprechen, von der eigentlichen Unsinnigkeit der perfekten Reihe...
Ich zum Beispiel sehe im oberen Strickstück gleich mehrere Fehler...und alle anderen denen ich es gezeigt habe, sehen....gar nichts , sondern sagen nur : Boah !

Man ist immer sein eigener Kritiker und sein eigener Feind...
Heute habe ich es wieder rausgekramt, und nach längerem Suchen sogar alle Kopien und Aufschriebe die ich mir gemacht habe wieder gefunden.
und als ich es angeschaut habe, hab ich mir gedacht ; Schon hübsch, das ganze....



Wenn ich mit diesem Verlegenheitsprojekt fertig bin, nach vorsichtigen Schätzungen morgen Abend, dann erd ich mich mal ans weiterstricken des Herzensprojektes wagen...wär doch gelacht !
Aufgeben,
wist Ihr ja von mir schon,
ist KEINE Devise !

Und wie weit seid Ihr gekommen ?



script>

Mittwoch, 18. Januar 2017

Reagan


Bei der Annäherung in Würzburg verliebte ich mich gar heftigst in Monikas Reagan.
So was wollte ich auch.. Wolle war vorhanden. Die Puna von drops. Eine sagenhaft weiche Kuschelwolle mit einem sehr schönen Maschenbild. Die kauf ich beim sale gleich wieder...


Wenn man kein Anfänger wie ich ist kann die Jacke locker im Schlaf stricken. Ich dokterte 2 Wochen am Muster herum..bis mir eine Oma auf Youtube den richtigen Impuls zum lesen von Strickschriften gab...jetzt weiss ich wie das funzt...und die 2. Reagan ist schon auf den Nadeln.
Und es gibt einige Designs von Isabell Krämer die mir auch ganz dolle gefallen...


Was mir an dieser nicht gefällt ist der Abschluss. Eigentlich wird noch ein Stück glatt angestrickt, aber ich hatte keinen einzigen Knäuel übrig. Und eine Bestellung wollte ich nicht machen. Stashabbau ist ja das Wort der Stunde..



Geht trotzdem wie ich finde. Aber bei der nächsten mache ich den vorgegebenen Abschluss.



Die jacke musste heute wieder in die Wäsche...Wegen kleinem Vanillesossenunfall...
So kanns gehen wenn man zu gierig ist !

Alle anderen Damen findet ihr hier .

Dienstag, 17. Januar 2017

Stoffdiät 2017




Küstensocke ruft die Stoffdiät 2017 ins Leben. Und da ich ja eh gerade diäte was Kalorien betrifft, kann man das auch mal ausweiten auf andere Bereiche. Und sich gleichzeitig mal im Geheimen fragen, warum man Einschränkungen der einen Bereiche in anderen Bereichen kompensiert...
Oben seht ihr meinen Stoffschrank. Die Tür links verbirgt nur alten Leinenstoffe. Zum Quilten  gedacht, oder mal als Probenessel.



In der rechten Tür befindet sich oben Jersey und der Rest Baumwolle und Viskose aka Oberbekleidungsvorrat.


In der ungeordneten Mitte ein SAmmelsurium aus Quilt/Deko (oben )
Futter und Samt und Wollstoffe/ Cord .



 Und hier noch ein Blick in meine Kämmerlein, ganz oben etwas Vorrat den ich immer Ameisengleich in mein Zimmer schleppe, weil ich gerade dazu akute Ideen habe.
 Nach groben Durchzählen komme ich auf ca.200m Stoff.
Davon ist aber mindestens 80 Meter reine Quiltware. Aufgeteilt in 50cm oder Fitzelchen.
Also definitiv zu viel.
Ich kaufe selten weil mir ein Stoff so gut gefällt, sondern meist weiß ich schon was draus werden soll. Ergo hab ich hier lauter vorgedachte Projekte liegen....
Konkrete Pläne was ich aber brauch...hab ich eher nicht so...
Ja , gut vielleicht eine Hose...oder 2...
2 Hemden...
noch ein Jäckchen vielleicht ??
 So ganz konkret wie bei Küstensocke hab ich noch nicht geplant, da ich aber schon noch die Übersicht habe was aus was mal werden sollte, gibt es so einen groben Fahrplan...
Die nächsten Wochen nehm ich mir mal vor, sollen 5 Kleidungsstücke enstehen.Mindestens.
Und vielleicht noch 2 Röcke ?
Desweiteren habe ich hier noch mindestens 5 Quiltprojekte rumfahren, von denen sind aber 3 PaperPiecing Stücke, das schaff ich definitiv dieses Jahr nicht. Zumindest nicht jetzt...
Weil jetzt muss ich ja Kleidungsstücke nähen !

Hier findet iht mehr zu dieser Wunderbaren Aktion !

Samstag, 14. Januar 2017

Stilphilosophie



Nico von artundstil hat eine interessante Sache am Start.
 Beruhend auf dem Buch Frauen und Kleider macht sie eine weiterführende Artikelserie draus, mit Fragen zu Stil,Kleidung und Mode.

Fragen über Fragen die mich beschäftigen. Da mag ich gerne mitmachen...

1.Welche Unterhaltung über Mode und Stil hat dich nachhaltig verändert

erst dachte ich , da fällt mir keiner ein...aber jetzt wo ich hier sitze...
Die gute alte Schneidermeisterin Fr. Merkt bei der ich jahrelang geschwitzt habe, hat mit einigen Nebensätzen mich schon nachhaltig geprägt.
Der erste Satz war : Die natürliche Haarfarbe ist die , die am besten passt. Auch wenn sie uns nicht gefällt.
Und der 2. Satz war : Ab einer bestimmten Größe kann man auch mit Schnittechnik nichts verbessern.Zelt bleibt Zelt.

Nun ja..was soll man sagen. Seit dem färbe ich jedenfalls die Haare nicht mehr. Und ab Größe 54/56 ist es tatsächlich schwierig mit der Schnitttechnik.
Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

2. Mit wem redest du über Kleidung.

Hm..eigentlich mit niemand. Das interssiert hier in meinem direkten Umfeld niemand. Keiner hat da so richtig Verständnis für meine Leidenschaft. Wenn ich mal eine Unterhaltung führe, dann nur oberflächlich. Da geben Bloggertreffen schon mehr her... und ein gutes Gespräch über Kleidung hatte ich im Sommer mit Julia von cut and baste.

3. Glaubst du du hast Geschmack oder Stil ? Was ist wichtiger ? Was verstehst du darunter ?

Ah, jetzt kommt die Königsfrage...
Das kann ich nämlich bis heute nicht beantworten. Also so richtig.
Stil ist für mich wenn jemand gut aussieht, und zwar in allem was er trägt und egal wie beschissen er aussieht. Für mich ist Stil eher verbunden mit innerem Leuchten, das primär ja nichts mit Kleidungsstücken zu tun hat. Ich kenne wenig Menschen die STil für mich verkörpern. Aber für mich ist das immer mit Kaschmirpullovern und schönen unauffällig auffälligen Ohrringen verbunden. Dieses Antwort ist natürlich falsch, aber das verstehe ich unter Stil. Unaufgeregt aufregend. Oder so in die Richtung. Ich zum Beispiel finde ich habe gar keinen Stil.
Dafür hab ich jede Menge Geschmack. Und natürlich nur guten ! Geschmack hat bei mir was mit Farbe und Ausgewogenheit zu tun. Ein bisschen Blingbling, aber nicht zu viel. Und bitte immer farblich passend zum Rest. Mein Tick sind da Ohringe, die ich immer passend zur Kleidung auswähle.Oder Broschen. Da brauch ich definitv noch mehr davon.
Vieles was ich sehe, entspricht nicht meinem Geschmack. Kann aber dennoch Stilvoll sein.
Eine Nachbarin von mir hat einen sehr ausgefallenen Stil, zum Beispiel. Wie die das immer hinkriegt bleibt mir ein Rätsel. Es ist definitv nicht passend für mich, aber sie sieht darin sehr gut aus.
Ist das vielleicht Stil ?
Ich weiss es nicht... Vielleicht verwirren mich auch diese ganzen Begrifflichkeiten.....


4. Wenn du dich nur mit Klamotten beschäftigen würdest,und dich als Expertin nach deiner Philosophie fragen würde, was würdest du sagen.?

Less is more, würde ich sagen. Nicht zuviel, nicht zuwenig.
Auffällige Schnitte verlangen ruhige Muster.
Auffällige Muster verlangen ruhige Schnitte.
Bitte keine Logos. Und schon gar nicht im Mehrfarbenschichtdruck mit Strassteinchen.
Gib lieber Geld für zeitloses Design aus. Als viel Geld für fast fashion.
Bleib praktikabel.

Und keine Socken in Flipflops !!

Und was die anderen so darüber denken findet ihr hier bei Nico !
ganz tolle Idee !