Mittwoch, 21. September 2016

fair isle knitalong 1.Treffen

 Herzlich Willkommen zum Fair-Isle-Knitalong !

Ein jeder ist uns sehr willkommen !
Zur Einführung erklärt Mema mal wie wir uns das gedacht haben :

Stella und Mema haben sich in eine wunderbare bunte Strickjacke verguckt, in die Orkney von Marie Wallin. 
(http://www.ravelry.com/patterns/library/orkney). 

 
Das ist eine bunte Strickjacke mit lauter verschiedenen Einstrickmustern. Fast kein Musterrapport wiederholt sich. Im Original sind 13 verschiedene Farben verarbeitet.
Das Strickmuster ist 2012 im Rowan Heft 52 veröffentlicht worden.

Die Stricktechnik nennt sich da Fair Isle. Auf der Schottischen Insel ist diese Art des Strickens weit verbreitet und in den letzten Jahren im englischen Sprachraum zum Synonym dafür geworden. Ein älterer Begriff hier in Deutschland ist „Jacquardstrick“ manchmal wurde es auch „Norweger“ genannt. Hier (http://www.wolleunddesign.de/handstrickgarne/shetland-garne/die-geschichte-des-fair-isle-strickens.php )und hier (http://tichiro.net/?p=617 ) kann man über die Geschichte dieser Strickmuster nachlesen.

Wir werden diesen Herbst + Winter die Jacke Orkney nachstricken und regelmäßig über den aktuellen Stand auf Stellas Blog berichten. Die ersten Informationen auf Twitter über unser Vorhaben zeigen, dass es noch weitere Interessentinnen gibt.

Es wird also einen Knit Along.

Heute, am 22. September geht es los. Wir denken, dass die Fertigstellung unserer Projekte bis ins neue Jahr dauern wird. Und zwischendurch wollen wir ja auch noch nähen. Alle paar Wochen werden wir eine Zwischenstopp einlegen und am Altweiberfasching, am 23. Februar 2017 könnten wir fertig sein.

Jede die ein Strickstück mit mehreren Farben und Einstrickmustern machen möchte kann mitmachen und sich mit dem Linktool und der Beschreibung seines Projektes einklinken. Egal ob es eine Strickjacke, ein Pullover, Socken, Mütze oder eine Hose ist.

Die Berichte über die Zwischenstopps sind gute Gelegenheiten um sich über die Geschichte dieser bunten Strickerei zu informieren.
Viele dieser bunten Muster kommen aus Schottland und da von der Fair Isle an der Nordküste. 
Ähnliche Muster findet man aber auch in
Norwegen (http://www.ravelry.com/patterns/search#query=norweger),
in Lettland (http://www.ravelry.com/patterns/library/latvian-garden-cardigan
und in der Türkei (http://www.ravelry.com/patterns/sources/simply-socks-45-traditional-turkish-patterns-to-knit/patterns ).
Eigentlich gibt es überall da wo Schafe gehalten wurden und verschiedenfarbige Wolle verfügbar war bunte Einstrickmuster. Wir werden dazu Informationen zusammentragen.

Folgende Abfolge planen wir:

22. September 2016 – START
Wahl der Wolle, Maschenprobe, hilfreiche Links auf Memas Blog
Pläne / Fragen / alte Projekte wieder aufgenommen

20. Oktober 2016 – aktueller Stand
  das bleibt noch offen...auf Stellas Blog

1. Dezember 2016 – aktueller Stand
Bunt gestricktes aus verschiedenen Ländern auf Memas Blog

12. Januar 2017 – aktueller Stand
????? auf Stellas Blog

23. Februar 2017 – ZIELEINLAUF
Präsentation des Werks / aktueller Stand

Stella und Mema werden ihre Jacken auf unterschiedliche Art anfertigen. Stella strickt Vorder- Rückenteil und die Ärmel getrennt und hin und her, mit rechten und linken Maschen. Mema wird in Runden nur rechte Maschen stricken und das gestrickte später aufschneiden. Wir sind dabei auf unsere unterschiedlichen Erfahrungen gespannt.

AufMemas Blog geht es heute um die Wahl der Wolle für Fair Isle, Maschenproben und Rundstricken.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich wollte glaube ich schon immer solch eine Jacke/Pulli/ Socken. Ich finde solch ein Kleidungsstück sehr ordentlich, sauber und preppy. Sieht man gleich viel besser aus. So vertrauenswürdig...
Ich stricke ja insgesamt noch nicht so lange. Nur 3 Strickjacken und 2 Pullis lang, aber solch eine Jacke wird ja wohl zu schaffen sein, dachte ich als ich das Muster entdeckte.
 Meine Mutter hat mir ein paar RowanHefte überlassen, und als ich dieses Muster  sah, war es um mich geschehen. Im Original ist sie mit felted Tweed gestrickt einer exclusiven Wolle von Rowan. Das war mir dann aber zum ausprobieren zu teuer, deshalb stricke ich mit drops alpaca. Von der Lauflänge her gleich, von der Haptik schon etwas anders, aber das Ergebnis ist in Ordnung.

Ich habe nur eine Halbe Musterprobe gemacht, und das auch noch ohne Musterrapport, bin ich mal selbst schuld. Dann hätte ich nämlich gemerkt, das fair isle etwas enger wird , durch die Spannfäden auf der Rückseite . Ich habe das 1. Rückenteil in L gestrickt , als Mass war 107cm OW angegeben, da hab ich gedacht bei 104, wird wohl passen. Passt defintiv nicht.
Aufgeribbelt habe ich nicht. Ich habe tatsächlich neu angeschlagen in XL, das sieht erheblich besser aus, schliesslich möchte ich unter der Jacke ja auch noch was anziehen.

Ich stricke nicht in Runden, sondern halte mich strikt an die Anleitung. Steeks habe ich noch nie gemacht, und werde das aber im Vorderteil einbauen, das kann nicht so schwierig sein, schliesslich ist mema ja dabei !

Es gibt beim fair isle Stricken mehrere Möglichkeiten zu stricken. Entweder beide Fäden rechts oder links, je nachdem man händisch ist, oder einen Faden rechts und den anderen links. Das bedeutet man strickt kontinental und englisch gleichzeitig. Kontinental ist den Arbeitsfaden links zu halten wie hier in Europa üblich.

Hier sieht man was ich mit der rechten Hand und dem 2 Arbeitsfaden mache : english knitting  




Gleichzeitig zu dieser Jacke habe ich mehrere Projekte in dieser Technik, ich wollte ausprobieren und schauen ob Stricken in Runden für mich funktioniert. Es funktioniert, bin aber mit der flachgestrickten Variante viel zufriedener , dort kann ich einfach nach jeder Reihe den mitlaufenden Arbeitsfaden glattziehen. 
Insgesamt ist fair isle nicht schwer zu stricken, mit genug Konzentration ist es ganz einfach. Mir macht es sehr Spass, aber meditatives Abschalten ist es nicht. Ich bin beim fair isle stricken sehr geräuschempfindlich, weil kleinste Abweichungen sind halt einfach schlecht fürs Muster. 
Beim orkneymuster speziell gibt es 2 knifflige Stellen, nämlich die Sterne. Durch meine Farbwahl die ich fürs erste Rückenteil gewählt habe, fallen die Sterne sehr blass und kaum erkennbar aus, das ist auch beim stricken nicht einfach, weil einfaches zählen der Maschen ist sehr knifflig,  dazu sind die Farben zu ähnlich. Da muss man höllisch aufpassen. Ich stricke nur noch bei absoluter Ruhe im Haus, und meistens morgends, da sind die Augen noch gut...
Ich habe zur Hilfe, die Blätter etwas hochkopieren lassen und schwierige Stellen angemalt, das hilft mir bei der Übersicht.

Beim neuen Rückenteil, hab ich deshalb die Farben etwas anders angeordnet, in der Hoffnung die Sterne kommen ein bisschen besser raus..

Seht ihr Sterne ? Ich nicht ....
ich habe neu angeschlagen, bin aber noch nicht so weit gekommen, denn ich schiebe etwas schnellere Projekte ein, ich brauch ein Erfolgserlebnis...
Ein Pullover für meinen Sohn, der mir zufällig auch passt, sowas !
da fehlen nur noch die Ärmel, das kann ich gut nebenher stricken.



Und hier ist ein Socken aus der Nikolaussockenproduktion. Sehr schönes Muster, sehr beschissene Wolle. Regia Designline von Kaffe Fasset. Total unschönes Maschenbild im Grau. Ein Schelm wer es aufs Material schiebt...

Es gibt unzählig schöne Muster im FAir-isle Stil. Das Netz ist voll davon und auch raverly ist eine sehr schöne Quelle dazu.

Drops hat ebenso sehr schöne Muster und übersichtliche Anleitungen


Und habt Ihr Lust mitzumachen ? Was wollt Ihr stricken ?
Das Linktool ist 2 Wochen lang geöffnet.
Viel Spaß beim Anschlagen.






 
   


   


Kommentare:

  1. Ich mache auch mit. Ich habe zwar noch ein paar andere Strickprojekte, allerdings fiel mir ein, dass ich vielleicht vor zwei oder drei Jahren Wolle für so ein Projekt gekauft habe und bevor die Motten die Wolle fressen, wäre ein Pulli für mich auf jeden Fall die bessere Alternative.
    Außerdem gefallen mir die Röschen an den Socken, also sowas müsste mindestens auch für mich machbar sein und der lange Zeitraum kommt ja sehr gelegen.
    Danke and dich und Mema für die Organisation.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Das werden ja tolle Exemplare, werde den knit along verfolgen und vielleicht in einem jahr oder so auch fair Isle stricken, muss jetzt erstmal die islandpullover fertig machen und habe vor2 Tagen meinen Kauf Fair Isle (original von den Shetland Inseln vor 20 Jahren) wieder entdeckt und kleine Löcher repariert, er ist Hand Frame knitted, was auch immer das heißt und wurde viel zu selten angezogen, weil viel zu warm deutsche Innenräume, LG Anja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Stella,
    deine Nikolaussocken würde ich waschen bzw. wässern. Mit wenig Wollwaschmittel in "umgebungswarmes" Wasser gelegt, läßt die Wolle oft "aufblühen" und verbessert das Maschenbild. Für die kurze Zeit die du strickst sind deine Sachen wirklich sehr sehr gut. Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke ist wunderschön. Ich werde gespannt euer Tandemgestrick verfolgen. So in zwei, drei Wochen, wenn mein aktuelles Strickstück fertig ist, entscheide ich, ob die Reste noch für ein Fair Isle Accessoire reichen (wäre Doppelstrick auch ok?), oder ob ich endlich mal eine Jacke angehe, die ich schon länger stricken möchte, denn auf so ein wenig Mehrfarbstrickerei über den Winter habe ich schon Lust.
    Meine letzte Fair Isle Jacke habe ich aus rutschigem Fair Alpaka in Runden gestrickt. Das Befestigen und Aufschneiden war zwar mühseliger als sonst, hält aber bisher, (also seit einem halben Jahr) sehr gut. Zur Frühlingsjacke 2014 gibt es bei mir im Blog auch ein kurzes Bilder-Tutorial über das Steek stricken, befestigen und aufschneiden. Vielleicht hilft das ja jemandem weiter.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schau ich doch mal gleich nach. Danke. Gruss Mema

      Löschen